< Frühes Aus für Moritz Plafky

21.04.17 19:05 Alter: 64 Tage
Von: Erik Gruhn


Bazynski, Diedrich und Münnich im Achtelfinale ausgeschieden

Europameisterschaften in Warschau, 2. Tag


Foto: Reinhard Nimz

Nach gutem Start sind die NWJV-Judokas bei den Europameisterschaften in Warschau (Polen) am zweiten Tag aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Für Nadja Bazynski vom TSV Bayer 04 Leverkusen (bis 63 kg), Szaundra Diedrich (bis 70 kg) und Benjamin Münnich (bis 81 kg), beide vom JC Bushido Köln, kam im Achtelfinale das vorzeitige Aus. Anthony Zingg vom TSV Bayer 04 Leverkusen (bis 73 kg) unterlag bereits in seinem Auftaktkampf.

Nadja Bazynski besiegte in der ersten Runde Cristina Cabana Perez aus Spanien nach 2:41 Minuten mit Haltegriff. Gegen die französische Meisterin Margaux Pinot unterlag sie durch Yoko-shiho-gatame.

Szaundra Diedrich musste zum Auftakt gegen Busra Katipoglu aus der Türkei, in diesem Jahr Dritte beim Grand-Slam in Baku, in die Verlängerung. Nach 50 Sekunden gelang ihr die entscheidende Wazaari-Wertung für O-uchi-gari. Gegen Szabina Gercsak aus Ungarn, U23-Europameisterin und EM-Dritte im Vorjahr, kam das schnelle Aus. Bereits nach zehn Sekunden Kampfzeit brachte die Ungarin ihre Hüfttechnik durch und beendete den Kampf vorzeitig.

Benjamin Münnich stand in der ersten Runde dem Franzosen Baptiste Pierre, Dritter beim Grand-Slam in Paris, gegenüber. Nach vier Minuten Kampfzeit hatte der Franzose zwei Shido-Bestrafungen auf der Anzeigetafel. In der Golden-Score-Verlängerung konnte der 26-jährige Kölner bereits nach sieben Sekunden mit Seoi-nage die entscheidende Wazaari-Wertung erzielen. Auch gegen den ungarischer Meister Laszlo Csoknyai ging es in die Verlängerung. Nach 1:36 Minuten gelang Münnich ein Ippon für O-uchi-gari. Gegen den kroatischer Meister Dominik Druzeta fand Münnich kein Mittel und unterlag im Haltegriff.

Anthony Zingg lieferte sich mit Miklos Ungvari aus Ungarn, Fünfter bei den Olympischen Spielen in Rio, fast sechs Minuten einen ausgeglichenen Kampf und musste in der Verlängerung eine Shido-Bestrafung für Inaktivität hinnehmen. Damit schied der 23-jährige Leverkusener unglücklich aus dem Wettbewerb aus.


Die deutschen Judokas konnten sich auch am zweiten Tag der Europameisterschaften in Warschau (Polen) gut in Szene setzen. Die erst 19-jährige Giovanna Scoccimarro vom MTV Vorsfelde sorgte in der Klasse bis 70 kg für die große Überraschung und kämpfte sich bis in das Finale vor. Der Deutsche Meister Dominic Ressel vom TSV Kronshagen überzeugte in der Klasse bis 81 kg und erreichte ebenfalls den Endkampf. Beide gewannen am Ende Silber.

Im Medaillenspiegel führt nach zwei Tagen Russland mit zwei Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille vor der Ukraine (2/0/0) und Frankreich (1/1/2). Deutschland liegt mit drei Silbermedaillen auf Platz acht.

Am Samstag greift Johannes Frey vom JC 71 Düsseldorf (bis 100 kg) in das Kampfgeschehen ein. Die Kämpfe beginnen um 12:00 Uhr. Der Finalblock startet gegen 16:00 Uhr.


Die Ergebnisse vom zweiten Wettkampftag:

Frauen

-63 kg:
1. Tina Trstenjak, SLO
2. Margaux Pinot, FRA
3. Alice Schlesinger, GBR
3. Kathrin Unterwurzacher, AUT
5. Clarisse Agbegnenou, FRA
5. Martyna Trajdos, GER
7. Edwige Gwend, ITA
7. Ekaterina Valkova, RUS

-70 kg:
1. Sanne Van Dijke, NED
2. Giovanna Scoccimarro, GER
3. Marie Eve Gahie, FRA
3. Barbara Matic, CRO
5. Anna Bernholm, SWE
5. Katarzyna Klys, POL
7. Szabina Gercsak, HUN
7. Aleksandra Samardzic, BIH

Männer

-73 kg:
1. Hidayat Heydarov, AZE
2. Musa Mogushkov, RUS
3. Tommy Macias, SWE
3. Rustam Orujov, AZE
5. Tohar Butbul, ISR
5. Miklos Ungvari, HUN
7. Denis Iartcev, RUS
7. Lukas Reiter, AUT

-81 kg:
1. Alan Khubetsov, RUS
2. Dominic Ressel, GER
3. Dominik Druzeta, CRO
3. Aslan Lappinagov, RUS
5. Zebeda Rekhviashvili, GEO
5. Frank de Wit, NED
7. Ivaylo Ivanov, BUL
7. Nicon Zaborosciuc, MDA


Die Judo Europameisterschaften täglich LIVE auf Sportdeutschland.tv und auf ran fighting im Black Pass.